Autor: Mirjam Thulin
ISBN-13: 9783525369951
Einband: Buch
Seiten: 424
Format: 239x165x35 mm
Sprache: Deutsch

Kaufmanns Nachrichtendienst

16, Schriften des Simon-Dubnow-Instituts
Ein jüdisches Gelehrtennetzwerk im 19. Jahrhundert
In den Warenkorb
65,00 €
Die Studie untersucht David Kaufmanns 'Nachrichtendienst' als Exempel jüdischer Gelehrtennetzwerke im 19. Jahrhundert.
Einleitung
1. Das Leben und Werk David Kaufmanns (1852-1899)
1.1. David Kaufmann (1852-1899)
1.2. Wissenschaft und Judentum: Das OEuvre David Kaufmanns
1.3. Kaufmanns Korrespondenznetz. Eine Gesamtanalyse

2. Seminarbewegung und Wissenschaftsorganisation
2.1. Die Gründung des Rabbinerseminars in Budapest
2.2. Tradition und Edition. Der Verein Mekize Nirdamim


3. Wissenschaftsbeziehungen und Kontroversen
3.1. Wissenschaftsbeziehungen der Wissenschaft des Judentums zur
protestantischen Theologie und deutschen Orientalistik
3.2. Wissenschaft und Antisemitismus
3.3. Wissenschaft des Judentums im Konflikt: Die Kontroverse zwischen David Kaufmann und Paul de Lagarde (1885-1887)
3.4. Die Folgen der Kontroverse zwischen Kaufmann und Lagarde


4. Wissenschaftsgenerationen. Der Briefwechsel zwischen David Kaufmann und Leopold Zunz (1872-1886)
4.1 Die Überlieferung und Topografie des Briefwechsels zwischen
Kaufmann und Zunz
4.2. Die Briefthemen
4.3. Nach dem Briefwechsel

Epilog

Anhang

Quellen und Literatur

Register
Im 19. Jahrhundert wurde der jüdischen Wissenschaftsbewegung und ihren Vertretern universitäres Ansehen verwehrt. Mit Entfaltung der seit den 1820er Jahren sogenannten Wissenschaft des Judentums übernahmen Korrespondenz, persönlicher Austausch und Reisen eine wichtige Funktion für die Organisation und Koordination der jüdischen Gelehrtengemeinschaft.David Kaufmann (1852-1899), Professor am Rabbinerseminar in Budapest, war ein zentraler Akteur dieser Gelehrtengemeinschaft. Er etablierte mit seinem »Nachrichtendienst«, wie sein Briefnetzwerk bezeichnet wurde, einen bedeutsamen Kommunikationsraum, der es erlaubt, die Vernetzungsstrategien der jüdischen Gelehrten exemplarisch zu dokumentieren. Mirjam Thulin zeigt anhand von Kaufmanns Korrespondenz und seinen Reisen Leben und Wirken dieses Pioniers moderner jüdischer Gelehrsamkeit sowie seine Bedeutung für die weit verzweigte Wissensgemeinschaft auf.
Autor: Mirjam Thulin
Dr. Mirjam Thulin ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Mirjam Thulin
ISBN-13:: 9783525369951
ISBN: 3525369956
Erscheinungsjahr: 01.07.2012
Verlag: Vandenhoeck + Ruprecht Gm
Gewicht: 832g
Seiten: 424
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 239x165x35 mm, mit 14 Abbildungen, 6 Tabellen, 4 Karten