Autor: Robert Weimar
ISBN-13: 9783428118403
Einband: Buch
Seiten: 730
Format: 239x167x41 mm
Sprache: Deutsch

Einheit und Vielfalt der Rechtstheorie

237, Schriften zur Rechtstheorie
Beiträge aus drei Jahrzehnten 1978 - 2008
In den Warenkorb
98,00 €
4
Inhaltsübersicht: Erster Teil: Erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Grundlagen der Rechtstheorie: Rechtserkenntnis und erkenntniskritische Rechtswissenschaft - Zur Theoriebildung in der Rechtswissenschaft - Explikative oder normative Rechtstheorie? - Umrisse eines Qualitätsentwicklungs-Modells der juristischen Entscheidung - Eine rechts- und wissenschaftstheoretische Problematisierung: Was ist Wirtschaftsrecht? - Zweiter Teil: Wandlungen des Erkenntnisinteresses: Reine Rechtslehre und Theoriefortschritt. Überlegungen zur Fortentwicklung der Theorie des Rechts - Die Erneuerung des rechtswissenschaftlichen Erkenntnisinteresses im ökonomisch-ökologischen Zeitalter - Ökonomisch-ökologische Jurisprudenz - der nächste Schritt? - Ecology versus Economy in Law. Study of a Basic Problem - Rechtsökologie: Ethik oder Sozialtechnologie? - Natur und Mensch. Zur Ambivalenz rationaler Ressourcensteuerung im Rechtssystem - Dritter Teil: Der Umgang mit dem Gesetz - Konturen postmoderner Methodologie und Neodogmatik: Der Bedeutungswandel des Gesetzes - Von der Gesetzesanwendung zur Rechtsfortschreibung - Überlegungen zur wissenschaftstheoretischen Basis der Rechtsdogmatik und praktischen Vernunft - Europarechtsbasierte Auslegungsrhythmen - Integrations- und angleichungsorientierte Interpretationskonzepte im Europäischen Privatrecht - Vierter Teil: Zur Konstruktion der Rechtswirklichkeit: Grundlagen einer "Einheit" materialer Rechtsbegründung im Naturrechtsdenken und Positivismus - Die Rekonstruktion von Rechtsvernunft - Staatsakt und Unrecht bei Hans Kelsen - Rechtswissenschaft als Weltbild - Fünfter Teil: Rechtsprechung - Verwaltung - Politik - Beratung: Rechtstheoretische Perspektiven: Rechtstheoretische und methodologische Aspekte zur richterlichen Entscheidung - Wie ist Rechtsprechungslehre als Wissenschaft möglich? - Das Rechtsgespräch - Verwaltungsentscheider: Die "neuen" Rechtsmacher. Strukturierung des Normbereichs durch agency-made law - Juristische Rationalität als politischer Diskurs? - Zur Funktionalität der Umweltgesetzgebung im industriellen Wachstumsprozess - Überregulierung in der Gesetzgebung - Rechtsberatungslehre: Ein neuer Zweig der Wissenschaft - Sechster Teil: Rechtspsychologie als Rechtstheorie: Rechtsgefühl und Ordnungsbedürfnis - Psychologische Dimensionen juristischen Subsumierens - Predominant Ecological Conditions as the Basis of Human Happiness - Reziprozität im Umweltrecht als rechtspsychologisches Phänomen - Kreativität: Psychischer Prozess und Merkmal geistigen Schaffens - Psychology meets Legal Theory. Aspekte wechselseitiger Neuorientierungschancen - Siebter Teil: Entgrenzung versus Disziplinierung der Rechtstheorie: Technokratie und Rechtssystem. Zur Frage nach der Zukunft des Rechts - Ansatzpunkte einer Theorie der Sozialresonanz - Neuroscience Before the Gates of Jurisprudence - Zur Wissenschaftstheorie der Rechtswissenschaft: Aspekte einer Wende? - Determinismusstreit heute und die Methodologie der juristischen Entscheidung - Interdisziplinarität: Was darf die Rechtswissenschaft wissen? - Methodik rechtsinterdisziplinärer Kooperation - Bibliografie Robert Weimar - Autorenverzeichnis - Sachverzeichnis
3
Der Band spiegelt die rechtstheoretisch und rechtsinterdisziplinär fundamentalen Geistesströmungen des vergangenen Jahrhunderts im Übergang zum 21. Jahrhundert, das als Epoche der Neurowissenschaften und aufkommenden Neurojurisprudenz traditionelle Denkweisen der Rechtswissenschaft mit neuen Herausforderungen konfrontiert.

Vor diesem Hintergrund lassen die Beiträge Robert Weimars grundlegende Fragestellungen der Rechtstheorie einander begegnen, deren Lösung wissenschaftlich vielfach noch offen ist und deren Entwicklung in Richtung weiterer Forschung verläuft. Viele der hier dargestellten rechtstheoretischen Kontroversen werden heute weltweit geführt. Dies gilt für die Theoriebildung in der Rechtswissenschaft, den Umgang der Rechtsakteure mit dem Gesetz, den Wandel rechtswissenschaftlicher Erkenntnisinteressen und die Konstruktion der Rechtswirklichkeit. Von besonderer Relevanz ist dies für Forschungen der modernen Neurowissenschaften und der Rechtspsychologie: Es wird deutlich, dass Rechtsanwender auf den motivierenden und bewertenden Einfluss von Gefühlen im Entscheidungsprozess angewiesen sind. Interdisziplinarität und "Schritte über Grenzen" bereichern das Terrain der herkömmlichen Rechtstheorie.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Robert Weimar
ISBN-13:: 9783428118403
ISBN: 3428118405
Erscheinungsjahr: 01.06.2008
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Gewicht: 1059g
Seiten: 730
Sprache: Deutsch
Auflage 08001, 1. Auflage
Sonstiges: Buch, 239x167x41 mm, Tabellen