Autor: Matthias Eifler
ISBN-13: 9783412505585
Einband: Buch
Seiten: 1255
Format: 239x169x90 mm
Sprache: Deutsch

Die Bibliothek des Erfurter Petersklosters im späten Mittelalter

51, Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen, Kleine Reihe
Buchkultur und Literaturrezeption im Kontext der Bursfelder Klosterreform
In den Warenkorb
150,00 €
3
Das Erfurter Benediktinerkloster St. Peter und Paul gehörte zu den bedeutendsten Klöstern Mitteldeutschlands. Seit 1451 entwickelte es sich zu einem der wichtigsten Zentren der Bursfelder Reformkongregation. Untersucht wird der Einfluss der Reform auf das geistige Leben des Konvents und die Pflege der Buchkultur, die sich im Ausbau der Bibliothek zeigt. Diese umfasste um 1525 etwa 1.000 Bände. Ermittelt wurden davon ca. 600 Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke aus Klosterbesitz, die heute in ca. 90 Bibliotheken weltweit aufbewahrt werden. Analysiert wird, wie die Bibliothek durch die Anlage von Handschriften, die Erwerbung von Inkunabeln sowie Buchstiftungen erweitert und wie der Bestand systematisiert wurde. Aus der bibliotheksgeschichtlichen Untersuchung werden Rückschlüsse über die Rezeption bestimmter Autoren und Texte im Kontext der Reform gezogen.
Autor: Matthias Eifler
Matthias Eifler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Handschriftenzentrum der Universitätsbibliothek Leipzig.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Matthias Eifler
ISBN-13:: 9783412505585
ISBN: 3412505587
Erscheinungsjahr: 01.10.2017
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Gewicht: 2205g
Seiten: 1255
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 239x169x90 mm, ca. 104 s/w- und ca. 104 farbige Abbildungen, 104 schwarz-weiße und 104 farbige Abbildungen