Autor: Michaela Nowotnick
ISBN-13: 9783412503444
Einband: Buch
Seiten: 359
Format: 236x154x30 mm
Sprache: Deutsch

Die Unentrinnbarkeit der Biographie

45, Studia Transylvanica
Eginald Schlattners Roman "Rote Handschuhe" als Fallstudie zur rumäniendeutschen Literatur
In den Warenkorb
50,00 €
3
Der im Jahr 2001 erschienene Roman "Rote Handschuhe" von Eginald Schlattner gilt als ein wichtiger Beitrag zur Darstellung des kommunistischen Regimes in Rumänien. Zugleich sind Werk und Autor heftig umstritten. Ursachen hierfür finden sich in den bislang nur unzureichend aufgearbeiteten Hinterlassenschaften zweier Diktaturen. Die Verortung des Romans im Spannungsfeld von Autobiographie und fiktionalem Schreiben hat zudem maßgeblich dessen Rezeption beeinflusst. Anhand dieses Fallbeispiels beleuchtet und hinterfragt die Autorin kritisch die Macht von Literatur, Arbeitsmechanismen von Geheimdiensten, aber auch Versäumnisse und Manipulationen in der Vergangenheitsbewältigung, die viele Biographien nachhaltig geprägt haben.
Autor: Michaela Nowotnick
Michaela Nowotnick ist promovierte Literaturwissenschaftlerin mit Schwerpunkten auf Literatur in totalitären Systemen und rumäniendeutscher Literatur.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Michaela Nowotnick
ISBN-13:: 9783412503444
ISBN: 3412503444
Erscheinungsjahr: 01.07.2016
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Gewicht: 690g
Seiten: 359
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 236x154x30 mm, Ca. 4 s/w-Abbildungen, 4 schwarz-weiße Abbildungen