Autor: Nina Birkner
ISBN-13: 9783110441468
Einband: Buch
Seiten: 518
Format: 236x159x35 mm
Sprache: Deutsch

Herr und Knecht in der literarischen Diskussion seit der Aufklärung

84 (318), Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte
Figurationen interdependenter Herrschaft
In den Warenkorb
99,95 €
Die literarische Darstellung von Herr-Knecht-Beziehungen gewinnt im Verlauf des 18. Jahrhunderts an Brisanz, weil das Gottesgnadentum als Begründung für monarchische Herrschaftsansprüche nicht mehr anerkannt wird. In Folge dessen werden Herr- und Knechtschaftsverhältnisse - auch in der Literatur - neu gedacht. Dennoch liegt bis dato keine gattungs- und epochenübergreifende literaturwissenschaftliche Studie zum Thema vor. Die vorliegende Arbeit sucht diese Lücke zu schließen. Aus ideengeschichtlicher Perspektive werden exemplarische literarische Texte u.a. von Beaumarchais, Brecht, Diderot, Grillparzer, Hofmannsthal, Horváth, Strindberg, Tolstoi und R. Walser analysiert und vor dem Hintergrund paradigmatischer, epochen- und gattungsübergreifender Modelle interdependenter Herrschaft in der Literatur vorgestellt. Auf diese Weise wird deutlich, wie die Literatur vom 18. bis ins 20. Jahrhundert an den herrschaftstheoretischen Debatten ihrer Zeit partizipiert.
Autor: Nina Birkner
Nina Birkner, Friedrich-Schiller-University of Jena, Germany.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Nina Birkner
ISBN-13:: 9783110441468
ISBN: 3110441462
Erscheinungsjahr: 29.02.2016
Verlag: Gruyter, Walter de GmbH
Gewicht: 888g
Seiten: 518
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 236x159x35 mm