Autor: Thomas Beddies
ISBN-13: 9783110305647
Einband: Buch
Seiten: 413
Format: 233x159x27 mm
Sprache: Deutsch

Jüdische Ärztinnen und Ärzte im Nationalsozialismus

12, Europäisch-jüdische Studien - Beiträge
Entrechtung, Vertreibung, Ermordung
In den Warenkorb
109,95 €
Neben der Berufsgruppe der jüdischen Juristen waren es vor allem jüdische Mediziner, gegen die sich der Antisemitismus in Deutschland ab 1933 zügig und organisiert richtete. Auf der Grundlage oder in Folge des "Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" wurden jüdische Ärztinnen und Ärzte aus staatlichen und städtischen Einrichtungen entlassen und von den Hochschulen verwiesen. Zahlreiche Verordnungen und Gesetze diskriminierten jüdische Medizinerinnen und Mediziner auf vielfältige Weise. Es folgten der Entzug der Kassenzulassung und schließlich der Entzug der ärztlichen Approbation. Zahlreiche Betroffene emigrierten, von den in Deutschland verbleibenden jüdischen Ärztinnen und Ärzten wurden viele deportiert und ermordet. Renommierte Autorinnen und Autoren beleuchten aus unterschiedlicher Perspektive in Überblicksaufsätzen und präzisen Fallstudien Vorgeschichte, Verlauf und Folgen der Vertreibung, Entrechtung und Ermordung jüdischer Ärztinnen und Ärzte im Nationalsozialismus.
Editiert von: Thomas Beddies, Susanne Doetz, Christoph Kopke
Thomas Beddies und Susanne Doetz, Institut für Geschichte der Medizin, Charité; Christoph Kopke, Moses Mendelssohn Zentrum, Potsdam.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Thomas Beddies
ISBN-13:: 9783110305647
ISBN: 311030564X
Erscheinungsjahr: 29.09.2014
Verlag: Gruyter, de Oldenbourg
Gewicht: 709g
Seiten: 413
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 233x159x27 mm